20.08.2011

Newsletter Nummer 021

Liebe FreundInnen und GenossInnen,

mit diesem Newsletter wollen wir euch über die Mobilisierung gegen den Naziaufmarsch in Dortmund am 3. September informieren. Ebenfalls am 3. September findet in Berlin die große Mieten-Stopp-Demonstration statt, zu der der klassenkämpferische Block mit einem eigenen Aufruf mobilisiert. Auch dazu findet ihr weiter unten einige Informationen. Bereits am 1. September, dem Antikriegstag, organisiert die Kampagne Tatort Kurdistan bundesweit Aktionen, in Berlin wird es eine Kundgebung geben.

  1. Antifa-Proteste gegen den »Nationalen Antikriegstag«
  2. Bus aus Berlin nach Dortmund zu den Antifa-Blockaden
  3. Mieten-Stopp-Demo in Berlin
  4. Kundgebung der Kampagne Tatort Kurdistan

1. Antifa-Proteste gegen den »Nationalen Antikriegstag«

Zum 7. Mal in Folge wollen Neofaschisten anlässlich des Antikriegstages durch Dortmund marschieren. Für den 3. September mobilisieren sie europaweit in die Ruhrgebietsmetropole. Das breite Bündnis »Dortmund stellt sich quer« ruft zu Blockaden des Naziaufmarsches auf. Bundesweit werden viele AntifaschistInnen nach Dortmund fahren, um der antisemitischen und geschichtsrevisionistische Propaganda der Nazis keinen Raum zu geben. Außerdem wird dieses Jahr mit der antimilitaristischen und antifaschistischen Vorabend-Demo ein eigener Akzent gesetzt. Beteiligt euch an den Protestaktionen, auf nach Dortmund!

2. Bus aus Berlin nach Dortmund zu den Antifa-Blockaden

Von Berlin fährt in der Nacht zu Samstag ein Bus nach Dortmund. Die Tickets gibt es in der in der jungen Welt-Ladengalerie (Torstraße 6) und im Red Stuff (Waldemarstraße 110).

3. Mieten-Stopp-Demo in Berlin

In Berlin steigen seit Jahren die Mieten. Vor allem in den Innenstadtbezirken wird die Miete für Menschen mit geringeren Einkommen unbezahlbar. In vielen Stadtteilen Berlins haben sich Initiativen von Mieterinnen und Mietern gegründet, die der Entwicklung in ihren Kiezen nicht länger tatenlos zusehen wollen. Gemeinsam rufen Stadtteil- und Kiezinitiativen zu einer großen Demonstration am 3. September gegen steigende Mieten auf. Mit dieser Demonstration wollen wir ein Zeichen setzen gegen soziale Verdrängung, Privatisierung und Profitstreben. Der Klassenkampf-Block hat einen eigenen Aufruf zur Demo verfasst und trifft sich am 3. September um 14 Uhr bei Karstadt Ausgang Hermannplatz.

4. Kundgebung der Kampagne Tatort Kurdistan

Die Kampagne TATORT Kurdistan möchte mit ihrem zweiten bundesweiten Aktionstag ein Zeichen gegen Rüstungsexporte und die damit einhergehenden Menschenrechtsverletzungen setzen. Die weltweit führenden Rüstungskonzerne konnten laut Stockholm International Peace Research Institute (SIPRI) ihren Umsatz 2009 um weitere acht Prozent auf 296 Milliarden Euro steigern. In den vergangenen fünf Jahren haben deutsche Firmen ihre Rüstungsexporte fast verdoppelt, die Türkei ist dabei mit 15,2 Prozent weiterhin der wichtigste Abnehmer für die BRD.

Ab 17 Uhr wird es am 1. September auf dem Heinrichplatz in Berlin von einer kleinen Bühne aus Redebeiträge und musikalische Darbietungen geben. Außerdem gibt es Infostände von TATORT Kurdistan und befreundeten Gruppen. Alle sind herzlich eingeladen vorbeizuschauen!

Bewegte Bilder

Aktuelle Newsletter

02.05.2019: Newsletter Nummer 080

08.04.2019: Newsletter Nummer 079

01.03.2019: Newsletter Nummer 078