29.12.2008 | Texte & Aufrufe

Den Nato-Strategen das Handwerk legen

Von: Revolutionäre Perspektive Berlin

Vom 6. bis 8. Februar 2009 treffen sich wieder die MilitärstrategInnen, RüstungslobbyistInnen und RegierungsvertretInner der mächtigsten kapitalistischen Staaten zu ihrem jährlichen Kriegsstammtisch im Hotel Bayrischer Hof in München.

Traditionell ist Deutschland Initiator und Gastgeber der sogenannten Sicherheitskonferenz (Siko). Mit Wolfgang Ischinger hat die Siko einen neuen Vorsitzenden, der die zwei verheerenden Weltkriege für eine segensreiche Entwicklung Europas hält. Millionen Tote, verwüstete Länder, gequälte Menschen zählen nicht, wenn es um die Machtentfaltung der kapitalistischen Eliten geht. Mit dieser Geisteshaltung hat Wolfgang Ischinger bereits die deutsche Balkan-Politik gestaltet, wie die Siko stotz auf ihrer Website verkündet. Das Ergebnis ist bekannt: Zerstörung Jugoslawiens, Errichtung verfeindeter, konkurrierender und abhängiger Kleinstaaten, die den westlichen Ökonomien zu Diensten sind.

Die RepräsentantInnen aus EU, Nato und USA treffen in München ihre Absprachen für die gegenwärtigen und zukünftigen ökonomischen, militärischen und politischen Strategien zur weiteren Absicherung ihres ausbeuterischen, die Erde ausplündernden Systems. Sie nennen es Sicherheitskonferenz. Aber es geht um nichts anderes als um Kriegspolitik zur Aufrechterhaltung und Ausweitung dieses Systems, welches einer kleinen Minderheit Reichtum und Macht verschafft. Wir nennen es Verabredung zur Planung, Vorbereitung und Durchführung von Kriegsverbrechen.

Am 3. und 4. April 2009 – also wenige Wochen nach der Siko – wird die große Inszenierung »60 Jahre Nato« in Strasbourg, Kehl und Baden-Baden stattfinden. Die Ausbeuter und Möchtegern-Beherrscher der Welt, wollen sechzig Jahre Kriegsdrohung und Kriegführung feiern, sechzig Jahre Vergeudung von Ressourcen durch Rüstung, sechzig Jahre Schutz für die asoziale militaristische Perspektive des Kapitalismus.

Kein ruhiges Hinterland für die Kriegstreiber

Wir werden es nicht zulassen, dass sie ungestört Kriege vorbereiten und sechzig Jahre imperialistische Politik abfeiern! Wir planen, demonstrieren, sabotieren und rebellieren für eine andere Perspektive: Eine Welt ohne Ausbeutung, ohne systemisches Elend, ohne Plünderung und Zerstörung der Natur.

Auf zur Siko nach München zum warm-up für Strasbourg!
Für den Kommunismus

 

Bus von Berlin nach München

Tickets

Fahrkarten für 10 Euro gibt es in den Buchläden Schwarze Risse (Gneisenaustraße 2a und Kastanienallee 85)

Abfahrt in Berlin
Freitag | 06. Februar 2009 | 23.45 Uhr
Wassertorplatz an der Skalitzer Straße nähe U Kottbusser Tor

Rückfahrt von München
Sonntag | 08. Februar 2009 | 10 Uhr

Tags: Krieg, München, Nato, Siko

Bewegte Bilder

Aktuelle Newsletter

02.05.2019: Newsletter Nummer 080

08.04.2019: Newsletter Nummer 079

01.03.2019: Newsletter Nummer 078